Cafeteria    Anfahrt    

Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland - staatlich anerkannt

Druckersymbol  

Forschungsprojekte

 

Forschungsprojekte des IQM

Das Tätigkeitsprofil der Betreuungsperson in häuslicher Gemeinschaft: Eine empirische Studie

Das Tätigkeitsprofil der Betreuungsperson häuslicher Gemeinschaft: Eine empirische Studie

 

Beteiligte Wissenschaftler des IQM: Prof. Dr. Arne Petermann, Michael Paul, MSc Tobias Ebbing und Dr. Nadine Adrian in Zusammenarbeit Prof. Dr. Marek Benio von der Universität Krakau, Polen, und ausgewählten Studierenden des Studienganges Management in Organisationen des Gesundheitswesens an der BAGSS.

Projektstart: Mai 2016

Ziel der Studie ist es, mittels einer großzahligen quantitativen Datenerhebung das Tätigkeitsprofil der Betreuungspersonen in häuslicher Gemeinschaft zu beschreiben und Informationen über Inhalte der Tätigkeit, Arbeitszeit und Vergütung zu erheben. Betreuungsperson in häuslicher Gemeinschaft ist hierbei synonym mit Betreungskraft in häuslicher Gemeinschaft zu verstehen. Die Auswertung der erhobenen Daten sollen vor allem zur Beschreibung des Tätigkeitsprofils der Betreuungsperson in häuslicher Gemeinschaft beitragen. Die Studie ist beauftragt vom Verband für häusliche Betreuung und Pflege e.V. (VHBP) und der Hausengel PflegeAllianz e.V.

Ergebnisse und Publikationen: Forschungsbericht BihG-Studie im Volltext.



Unlocking organizational paths - A simulation study

Beteiligte Wissenschaftler des IQM: Dr. Arne Petermann in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Natalia Kliewer und Dr. Felix Obschonka, Freie Universität Berlin

Projekt abgeschlossen (Projektzeitraum: April 2011- Mai 2014)

Prior studies on organizational path dependence focused primarily on the formation of paths but did not account for the notion of unlocking. A reason for this can be found in the polya urn model as representation for path dependence which does not include heterogeneity necessary to escape paths. The motivation of the research is to close this gap by creating an agent based simulation model of path dependence allowing for unlocking. Findings underpin the necessity of heterogeneity while at the same time showing the detrimental effects of too much heterogeneity within an organization.

Ergebnisse und Publikationen:

 

Petermann, A., Obschonka, F. (2014): Unlocking organizational paths - A simulation study, conference paper, conference paper, 3rd International Conference on Path Dependence, Freie Universität Berlin, February 17-18, 2014, Berlin (accepted for presentation)

 

Obschonka, F. & Petermann, A. (2013): The Influence of Management for Breaking Organizational Paths, in: Rekdalsbakken, W., Bye, R., Zhang, H. (Hrsg.): Proceedings 27th European Conference on Modeling and Simulation, Alesund 2013, 322-332

Die Zukunft der Betreuung in häuslicher Gemeinschaft (kurz: VHBP-Studie)

Die Zukunft der Betreuung in häuslicher Gemeinschaft (kurz: VHBP-Studie)

Beteiligte Wissenschaftler des IQM: Prof. Dr. Arne Petermann und Dorothee Engelhorn van Mierlo in Zusammenarbeit mit ausgewählten Studierenden des Studienganges Management in Organisationen des Gesundheitswesens an der BAGSS.

 

Projektstart: Mai 2015

Ziel der Studie ist es, mittels einer großzahligen quantitativen Datenerhebung zentrale Zukunftsfragen im zweiten Gesundheitsmarkt zu eruieren, insb. im Markt der häuslichen Pflege und Betreuung in Deutschland durch ausländisches Betreuungspersonal (sogenannte 24 Stunden Betreuung). Die Studie ist beauftragt vom Verband für häusliche Betreuung und Pflege e.V. (VHBP). In der Studie werden von drei Forschungsteams die folgenden Forschungsfragen untersucht werden: 

 

1. Was sind die drängendsten Themen und Herausforderungen für die Unternehmender Branche für die nächsten 3 Jahre?

2. Wie sollten Inhalte und Umfang von Weiterbildungskursen für Betreuungskräfte gestaltet sein, die der VHBP zukünftig anbieten könnte? 

3. Was müsste der VHBP bzw. für seine Mitglieder leisten, damit eine Mitgliedschaft für Mitglieder attraktiv bleibt bzw. für Nicht-Mitglieder attraktiv wird?

 

Der VHBP ist der größte Verband für die häusliche 24 Stunden Betreuung in Deutschland. Mehr zum VHBP erfahren Sie unter www.vhbp.de.

 

Ergebnisse und Publikationen: Petermann, A., Ehl, A., Speicher, A., Rütters, M., Paul, M., Niegisch, J., Flade, D.: Zukunftsthemen und Herausforderungen für Unternehmen in der Betreuung in häuslicher Gemeinschaft, Saarbrücken

Path dependence in Organizations: Self-reinforcing Dynamics vs Hierarchy? A Simulation Study

Beteiligte Wissenschaftler des IQM: Dr. Arne Petermann in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Georg Schreyögg, Freie Universität Berlin

Projektstart: Dezember 2010

Ziel der Studie ist es, die gegensätzlich wirkenden Kräfte der selbstverstärkenden Effekte  und der Hierarchie in Organisationen zu modellieren und Ihre Auswirklung auf die Pfadkonstitution zu untersuchen. Mittels Computersimulationen werden bisher nicht erforschte Ergebnisse produziert, die einen Beitrag zur Pfadforschung sowie zu Organisationsforschung leisten.

Ergebnisse und Publikationen: Petermann, A., Schreyögg, G.: Path dependence in Organizations: Self-reinforcing Dynamics vs. Hierarchy? A Simulation Study. Working paper.

Entrepreneurial Network University (ENU)

Beteiligte Wissenschaftler des IQM: Dr. Arne Petermann, Benjamin Michels in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Martin Gersch, Freie Universität Berlin

Projektstart: April 2013

Unter dem Titel „Entrepreneurial Network University“ (ENU) hat die Freie Universität Berlin gemeinsam mit der Charité im Januar 2013 erfolgreich am EXIST IV Wettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) teilgenommen. Sie erhält damit für ihr Konzept zur Förderung von Ausgründungen 2,8 Millionen Euro vom BMWi. Wissenschaftler des IQM waren in der Projektantragsphase dabei und unterstützen die Umsetzung in der Arbeitsgruppe Entrepreneurship Education. Die Projektlaufzeit beträgt zunächst fünf Jahre. Die anschließende Verstetigung wird angestrebt.

Weitere Informationen zum Projekt (externe Website).

Erfolg durch Scheitern: Kompetenzentwicklung von Entrepreneuren durch den Prozess des Scheiterns

Beteiligte Wissenschaftler des IQM: Dr. Arne Petermann, Benjamin Michels in Zusammenarbeit mit Dr. Julian Bomert, Deutsche Universität für Weiterbildung

Projektstart: April 2013

Die Studie an der Schnittstelle zwischen Management und Entrepreneurship untersucht empirisch, wie Scheitern zukünftigen Erfolg im Entrepreneurship generieren kann.

Ergebnisse und Publikationen:

 

Michels, B, Petermann, A und Bomert, J. (2014): Entrepreneurship – Erfolg durch Scheitern, Berlin

Zum Zusammenhang von Charisma und Zelebrität von Führungskräften

Beteiligte Wissenschaftler des IQM: Dr. Stefan Klaußner in Zusammenarbeit mit Dr. Philipp Hermanns, Freie Universität Berlin

Forschungsprojekt abgeschlossen.

Die Forschung zu charismatischer Führung hat erkannt, dass Charisma auf Zuschreibungen von Geführten beruht, die wiederum durch aktives Impression Management von Führungskräften (und ihren engen Mitarbeitern) evoziert werden können. Ungeklärt ist dabei jedoch die Frage, welchen Einfluss die unternehmensexterne Zelebrität der Führungskraft auf diese Zuschreibungsprozesse hat. Im Zentrum dieses Forschungsprojektes stehen daher die Wechselwirkungen zwischen internem und externem Zelebritätsstatus auf die Zuschreibung von Charisma.

Ergebnisse und Publikationen: Klaußner, S., Hermanns, P. (2012): Dance with a Devil – CEO Celebrity and Distant Follower Perceptions of CEO Charisma, 12. EURAM Konferenz, Rotterdam.

Reflexion in Instrumenten des Führungsfeedbacks

Beteiligte Wissenschaftler des IQM: Dr. Stefan Klaußner

Forschungsprojekt abgeschlossen (Projektzeitraum: Juli 2011- Juli 2013).

Instrumente des Führungsfeedbacks haben die Reflexion des alltäglichen Führungsgeschehens zum Ziel. Eine besondere Herausforderung stellt dabei das Erreichen der für die Reflexion notwendigen Meta-Ebene dar: die sonst asymmetrische Kommunikation zwischen Führungskraft und Mitarbeiter muss durch eine Atmosphäre der Gleichberechtigung ersetzt werden. Ziel des zunächst konzeptionell begonnenen Forschungsprojektes ist es, die Umstände zu ermitteln, unter denen die notwendige Meta-Ebene erreicht werden kann bzw. begrenzt wird.

Ergebnisse und Publikationen: Klaußner, S. (2013): Führung und Feedback: zwischen Reflexion und Retention – Überlegungen zur Konzeption von Führungsgesprächen, Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (zfbf), 65 (3), 191-212.

Kontakt

E-Mail: info(at)iqm-bagss.de

Adresse

Institut für Qualität
und Management (IQM)
Konrad-Zuse-Straße 3a
66115 Saarbrücken