Cafeteria    Anfahrt    

Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland - staatlich anerkannt

Druckersymbol  

Studieninhalte und Struktur

 

Pflege in interprofessioneller Praxis (B.Sc.)

Zur Ausbildung in der Pflege studieren?

Der Pflegeberuf ist krisensicher und herausfordernd. Er bietet viele Einsatz- und Karrieremöglichkeiten und präsentiert ein attraktives, perspektivenreiches Arbeitsfeld. Durch den Bachelorstudiengang „Pflege in interprofessioneller Praxis (PIP)“ erweitern Sie die Pflegeausbildung um interdisziplinäre Kompetenzen und erhalten einen europaweit anerkannten Bachelor-Abschluss (Bachelor of Science) entsprechendDQR/EQR Niveau 6.

 

Das Pflege-Studium

Seit dem Sommersemester 2020 wird der duale Studiengang „Pflege in interprofessioneller Praxis (PIP)“ an der BAGSS bzw. der FOM angeboten. Es handelt sich um ein Studienangebot nach dem Saarländischen Berufsakademiegesetz mit Bachelor-Abschluss. Das Studienkonzept eröffnet Auszubildenden der Pflege wie auch bereits ausgebildeten Pflegenden die Möglichkeit, parallel zu ihrer Ausbildung oder beruflichen Tätigkeit, den Bachelor of Science zu erwerben.

 

Die Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen ist Bestandteil des Studiums. Insgesamt werden 19 Module absolviert. Das Studium schließt mit dem Bachelor of Science (B.Sc.) mit 180 ECTS-Punkten ab.

Voraussetzung für die Anrechnung beruflicher Inhalte des Studiums ist eine gleichzeitige oder bereits absolvierte Ausbildung als Pflegefachmann/-frau bzw. als Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger*in bzw. Altenpfleger*in.

Vor dem Hintergrund, Absolvent*innen europaweite Perspektiven zu eröffnen, hat der Studiengang das Ziel, die professionelle Identität von Pflegenden zu stärken und die fachlichen Kompetenzen um wissenschaftliche Sichtweisen zu erweitern sowie die Fähigkeiten Pflege als eigenständige Profession im interdisziplinären Zusammenwirken mit anderen Akteuren herauszubilden. Damit wird eine qualitativ hochwertige Versorgung in hochkomplexen Behandlungssituationen gewährleistet.

 

Studienablauf – Zwei Modelle

Ausbildungsintegrierender Studiengang

Der Studiengang wird in Kooperation mit Trägern der Pflegeausbildung angeboten. Nach acht Semestern verfügen Sie über

❖ einen Abschluss als Pflegefachmann/ Pflegefachfrau (im 6. Semester) sowie

❖ einen Bachelorabschluss „Bachelor of Science“ (B.Sc.).

 

Praxisintegrierender Studiengang

Studierende des praxisintegrierenden Modells sind bereits ausgebildete Pflegende, die das Studium parallel zu ihrer beruflichen Tätigkeit absolvieren.

Eine Verkürzung der Studienzeit bei bereits abgeschlossener Berufsausbildung in der Pflege ist grundsätzlich möglich, abhängig von den anrechenbaren Kompetenzen.

 

Aufgabenfelder und Einsatzbereiche

Absolvent*innen arbeiten in der pflegerischen Versorgung von Patient*innen in der Akut- wie Langzeitversorgung.

 

Exemplarische Studieninhalte

• Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens

• Erweiterte Verfahren der Diagnostik, Intervention etc.

• Grundlagen empirischer Forschung und Methoden

• Versorgungsprozesse und -forschung, Nachhaltigkeit, Qualitätsentwicklung

• Konzepte der Beratung bei spezifischen Klientengruppen

• vertiefende Pflegewissenschaft

• Wundmanagement

• evidenzbasierte pflegetherapeutische Praxis und klinische Entscheidungsfindung

 

Berufliche Perspektiven

Tätigkeiten in der Pflege sind zukunftssicher, ergänzt durch die wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Qualifikation des Bachelors eröffnen sich Perspektiven in der Pflege selbst, im In- wie im Ausland.

Durch die demografischen Veränderungen, politischen Implikationen und die Weiterentwicklung der Pflegeberufe im Sinne eigenständiger heilkundlicher Tätigkeit wird eine akademische Qualifikation im Versorgungsprozess eine tragende Säule.

Ein Master-Studium ist aufgrund des anschlussfähigen Bachelor-Abschlusses mit 180 ECTS-Punkten grundsätzlich möglich.

 

Zugangsvoraussetzungen

Zum Studium kann zugelassen werden, wer

a) eine Ausbildung in der Pflege begonnen hat und über die Fachhochschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife verfügt oder

b) eine erfolgreich abgeschlossene dreijährige Ausbildung in der Pflege mit staatlicher Prüfung und eine sich anschließende mindestens zweijährige hauptberufliche Tätigkeit in diesem Beruf nachweist oder über die Allgemeine bzw. Fach-Hochschulreife verfügt und

c) der Arbeitgeber für das Studium einen Kooperationsvertrag mit der BAGSS schließt.

d) über die Fachhochschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife verfügt oder

e) einen abgeschlossenen, mindestens zweijährigen Ausbildungsberuf und eine mindestens dem angestrebten Studiengang entsprechende hauptberufliche Tätigkeit von mindestens zwei Jahren nachweist und

f) einen Ausbildungs- oder Kooperationsvertrag in der Pflege abschließt bzw.

g) eine pflegerische Berufstätigkeit ausübt und der Arbeitgeber einen Kooperationsvertrag mit der BAGSS schließt.

 

Studienbeginn und -dauer

 Wintersemester 2021,

der Studiengang umfasst 8 Semester.

 

Bewerbung

Das Studium „Pflege in interprofessioneller Praxis (PIP)“ beginnt i.d.R. im Wintersemester, allerdings erst nach dem Jahreswechsel.

Ihre Bewerbungen nehmen wir gerne bis vier Wochen vor Studienstart entgegen.

 

Studiengebühren

295,-€/Monat

Modulhandbuch

Einen Auszug Modulhandbuch zum Studiengang Pflege in interprofessioneller Praxis finden Sie als PDF-Dokument unter diesem Link.

Adresse

Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland
Konrad-Zuse-Straße 3a
66115 Saarbrücken